Versorgungswerk

der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Aktuelles

1.) Alle selbständigen Mitglieder werden gebeten, zur Beitragsfestsetzung für das Jahr 2017 ihren Einkommensteuerbescheid 2015 einzureichen.

 

2.) Alle angestellten Mitglieder werden ab 01.01.2017 gebeten, zur abschließenden Beitragsfestsetzung für das Jahr 2016 ihre Lohnsteuerbescheinigung 2016 einzureichen. Nicht ausreichend ist die Vorlage der Gehaltsabrechnung des Monates Dezember 2016.

 


Gesetz zur Neuregelung des Rechts der Syndikusanwälte: Verfahrenshinweise unseres Versorgungswerks

 

Das Gesetz ist am 30.12.2015 im Bundesgesetzblatt (BGBl. I, Nr. 55 S. 2517) veröffentlicht worden und am 01.01.2016 in Kraft getreten. Unsere hierzu erstellten ausführlichen Verfahrenshinweise behandeln die meisten der gängigen Fallkonstellationen. Siehe hier ...

 

Wir bitten Sie daher von Anfragen vor der Lektüre dieser Verfahrenshinweise abzusehen, die wir ohnehin - sofern diese von den dann veröffentlichten Verfahrenshinweisen abgedeckt werden - u.U. mit einem Verweis auf genau diese Homepageveröffentlichung beantworten.

 

Sollten Sie allerdings darüberhinausgehende Einzelfragen haben, die das Versorgungswerk betreffen, so beantworten wir diese selbstverständlich gerne individuell. Da wir (auch auf E-Mails) ausschließlich auf dem Postweg nach Beschaffung Ihrer Mitgliedsakte antworten, haben Sie bitte Verständnis, wenn wir die Anfrage im regulären Geschäftsgang bearbeiten und Ihnen per Post antworten.

 

Allgemein sind folgende Zuständigkeiten zu beachten:

Die ausschließliche Verfahrenszuständigkeit für die Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht liegt bei der Deutschen Rentenversicherung Bund („DRV“) (dort bei der Abteilung 5010 mit dem Zeichen "BKZ 5011").

 

Bitte kontaktieren Sie bei allen Fragen dazu, insbesondere bei individuellen Fragen, ausschließlich die DRV.

 

Für das Verfahren auf Zulassung als Rechtsanwalt und/oder Syndikusrechtsanwalt ist ausschließlich die für Sie zuständige Rechtsanwaltskammer („RAK“) zuständig. Bitte kontaktieren Sie bei allen Fragen dazu ausschließlich Ihre RAK.